27.11.2019

Natürlich einheizen

Wärmen Sie Ihren Körper mit den richtigen Nahrungsmitteln

Inhalt teilen


Die kalte Jahreszeit ist da und die Daunenjacken, Schals und Winterstiefel wurden wieder aus dem Kleiderschrank geholt, um uns vor der Kälte zu schützen. Aber nicht nur warme Kleidung kann uns dabei helfen, die kalten Tage zu überstehen, sondern auch die Wahl der richtigen Lebensmittel kann den Körper von innen wärmen. Unsere Experten verraten Ihnen, welche Nahrungsmittel Ihnen natürlich einheizen.

Ein beliebtes Gericht in den Wintertagen sind klarerweise Suppen – sie wärmen, haben reichlich Vitamine und schmecken dazu noch ausgezeichnet (so auch unser neuestes Suppenrezept – Topinamburschaumsuppe). Wussten Sie, dass auch „kalte Speisen“ wärmend wirken können:

Regionale und Saisonale Aufheizer
Der Weg zu den „einheizenden“ Lebensmitteln ist nicht weit – greifen Sie zu regionalen und saisonalen Lebensmitteln, wie Kürbis oder Karotten. Die Natur hilft uns bei der richtigen Auswahl und hält die wärmenden Nahrungsmittel zur richtigen Zeit bereit. Zudem liefern Obst- und Gemüsesorten, welche zu dieser Zeit Saison haben, wichtige Vitamine, die die Abwehrkräfte stärken.

Heiße Gewürze und Kräuter
Heizen Sie Ihrem Körper doch mit den richtigen Kräutern und Gewürzen ein. Zimt, Paprika und Ingwer sind nur einige der Beispiele, die den Körper wärmen. Die richtige Mischung macht’s aus, um Sie warm durch die kalten Tage zu bringen.

Die warme Zubereitung
Aber nicht nur die Wahl der Lebensmittel spielt für die wärmende Wirkung eine Rolle, sondern auch die richtige Zubereitung. Um Ihren Körper aufzuheizen, bevorzugen Sie, Ihre Nahrungsmittel zu kochen, braten oder zu dünsten. Doch auch eine Weiterverarbeitung zu Suppen und Eintöpfen ist ideal für diese Jahreszeit. Das liegt daran, dass der Körper für die Verdauung von Rohkost mehr Energie aufwenden muss. Diese Energie fehlt dem Körper dann in weiterer Folge bei der Wärmeproduktion.

Innere Wärme mit den richtigen Nahrungsmitteln:

  • Getreide: Grünkern, Hafer, Amaranth
  • Milchprodukte: Schafs- und Ziegenkäse
  • Gemüse: Kürbis, Lauch, Kren, Zwiebel, Karotten
  • Obst: Dörrobst, Pistazien
  • Gewürze und Kräuter: Basilikum, Dill, Essig, Paprika, Ingwer, Knoblauch, Liebstöckl, Lorbeer, Senf, Vanille, Zimt, Chilli
  • Fleisch: Lamm, Wild, Huhn, alle gegrillten Fleischsorten
  • Fisch: alle geräucherten Fischsorten
[Foto: (c)Tatevosian Yana/shutterstock.com]

Inhalt teilen