23.06.2020

Gut geschützt in der Sonne

Inhalt teilen


Sommer, Sonne, Leichtigkeit – es sei denn, es kommt der Sonnenbrand. So gerne wir die Sonne genießen und gerade jetzt in der wärmsten Jahreszeit so viel Zeit wie möglich draußen verbringen, Sonnenschutz geht vor. Bewahrt er uns doch vor schmerzhaften Rötungen und leichten Verbrennungen.

Wer den Kurzurlaub in Gardena, auf Balkonien oder vielleicht doch am Badestrand nach Herzenslust genießen will, der tut gut daran, sich im Vorfeld einen passenden Sonnenschutz zu kaufen. Mittlerweile stehen dafür in diversen Drogerie- und Supermärkten große Regalflächen mit einer umfangreichen Auswahl an Produkten zur Verfügung. Von namhaften Marken bis zu Eigenmarken und speziellen Kinderprodukten. Wer ob der Vielfalt nicht sicher ist, welche der zahlreichen Cremes, Lotions und Sprays am besten für sie oder ihn geeignet ist, der ist mit einer Fachberatung in der Apotheke des Vertrauens oder sogar bei einem Dermatologen gut beraten.

Grundsätzlich sollte bei der Wahl von Sonnencreme, -milch oder –öl der individuelle Hauttyp berücksichtigt werden. Je nachdem, ob heller oder dunkler Hauttyp, sollte die Höhe des Lichtschutzfaktors gewählt werden. Als Faustregel können Sie sich daran halten: je heller die Haut, umso höher sollte der Lichtschutzfaktor sein, denn umso empfindlicher ist die Haut für Sonnenbrand. Aber auch die Beschaffenheit der Haut spielt eine Rolle. So sollte bei der Wahl des Produkts mit einbezogen werden, dass dieses die Haut vor dem Austrocknen schützt. Auch hierfür gibt es eine Vielfalt an Angeboten für trockene, empfindliche und fettige Haus als auch für Mischhaut.

Was vielen nicht bewusst ist, Frauen- und Männerhaut unterscheiden sich voneinander. Das hat Auswirkungen auf die Wahl des Sonnenschutzes. Damen haben zartere und dünnere Haut, oftmals auch trockener. Männer dagegen neigen eher zu fettiger Haut. Somit empfiehlt es sich für Pärchen lieber nicht zum gleichen Produkt zu greifen sondern jeweils ein passendes für den individuellen Bedarf zu wählen. Und trügerisch welch Mann glaubt, der Bart hält Sonnenstrahlen ab. Männer tun gut daran, sich für diesen Bereich einen speziellen Sonnenschutz zuzulegen, so wie es für Frauen durchaus Sinn macht, Spezialprodukte für die Gesichts- und Augenpartie zu verwenden.

Abseits von diversen Cremes und Sprays hat mittlerweile auch die Textilindustrie das Thema Sonnenschutz aufgegriffen und bietet sein ein paar Jahren Kleidungsstücke mit UV-Schutz an. Insbesondere in der Bademode mit Schwimmsuits und –shirts als auch bei Sporttextilien. Gerade bei Sportlern kann der Sonnenschutz negative oder lästige Begleiterscheinungen mit sich bringen. Durch Schwitzen in Verbindung mit dem falschen Sonnenschutz werden die Poren verstopft und die Haut leidet.

Doch wo und wie auch immer Sie die Sonne genießen, für welchen Sonnenschutz Sie sich letztendlich entscheiden, was Sie in jedem Fall stets mit dabei haben sollten ist ein Kopfschutz. Dieser schützt vor Sonnenbrand auf der Kopfhaut, Sonnenstich und mit einem Nackentuch ist auch der hintere Hals-Nacken-Bereich geschützt. Und seien wir ehrlich, mit einem schicken Hut a la Hollywood Diva, einem sportlichen Käppi oder einem knallig-bunten Tuch sonnt es sich doch gleich nochmal besser.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß an der Sonne!

[Foto: (c)freepik]


Inhalt teilen