06.09.2019

Diagnostik: Bioimpedanzanalyse

Inhalt teilen


Eine gewöhnliche Badezimmerwaage unterscheidet nicht, ob Ihr Gewicht durch Muskel- oder Fettgewebe zustande kommt. Um den Gesundheitszustand optimieren zu können, ist es aber unerlässlich über diese Werte Bescheid zu wissen. Mithilfe der Bioimpedanzanalyse kann Ihr Gesundheits- und Ernährungszustand aussagekräftiger bewertet werden, als dies anhand des Gewichtes oder des BMI's (Body-Mass-Index) möglich wäre. Diese Methode richtet sich an alle Personen, die ihre Ernährung umstellen oder Gewicht reduzieren möchten. Aber auch für sportliche Personen kann die Bioimpedanzanalyse interessant sein, um das Training verbessern oder effizienter gestalten zu können.

Mit dieser Messmethode werden neben dem Gewicht, dem BMI und dem Grundumsatz auch das Körperwasser, die Magermasse (fettfreie Masse) oder der Anteil der Knochen und des Bindegewebes sowie der Muskel- und Organzellmasse ermittelt. Außerdem kann Ihr Bauchumfang, Ihr Körperfettanteil sowie der Wert des intra- und extrazellulären Wassers dadurch genau gemessen werden.

Damit Ihre Werte möglichst genau ermittelt werden könne, ist es wichtig, vor der Messung folgende Punkte zu beachten:

  • Betreiben Sie 12 Stunden vorher keinen Sport
  • Trinken Sie 24 Stunden vorher keinen Alkohol
  • Nehmen Sie keine schweren Mahlzeiten zu sich
  • Verzichten Sie 4 Stunden vorher auf Nikotin und Koffein
  • Trinken Sie 1 Stunde vorher keine großen Mengen an Flüssigkeit

Die Bioimpedanzanalyse wird auch in unserem Haus angeboten und durch unsere Expertinnen der Diätologie durchgeführt. Erfahren Sie mehr über die Bioimpedanzanalyse bei unserem kommenden medizinischen Vortrag "Gesund Essen - so klappt's im stressigen Alltag".

[Foto: (c)Africa Studio/shutterstock.com]

Inhalt teilen